Die 6a in der Sportschule Hachen, 04.05. - 08.05.2009

(Dr. Uwe Kurt Hellinger)

 

Tag 1, 04.05.2009

Endlich der Tag der Abreise: Der Bus kam pünktlich, beim Beladen haben alle mitgeholfen und schon ging es los zur Sportschule Hachen.

Die Fahrt fühlte sich sehr kurz an, an der Sportschule wartete schon Herr Winkelmann auf uns. Er führte uns in einen großen Besprechungsraum, wo wir erste Infos bekamen. Dann führte er uns durch die Sportschule. Es roch schon nach Mittag.

 

Die Zimmer hatten wir schon vor dem Essen bezogen, so konnten wir uns schon ganz schnell fertig machen für die ersten Sporteinheiten und zwar Schwimmen in der Schwimmhalle und Bewegungsspiele in der Sporthalle.

Nach einer kleinen Pause zog es die meisten in die Muckibude. Aber auch die Ballspielhalle hatte ihre Freunde.

Nach dem verdienten Abendessen tobten wir uns in der Schwimmhalle aus, und ziemlich erschöpft durften wir unsere Eindrücke des Tages in der Abschlussrunde äußern. Es hat allen, aber auch wirklich allen, total gut gefallen. Wir möchten heute schon länger bleiben als geplant. Na, mal sehen...


Tag 2, 05.05.2009

Jeder hat was zu sagen.

.

Leon: Es macht Spaß in Hachen.

Tag 3, 06.05.2009

Heute haben wir schon die totale Routine, das "normale" Sportprogramm suchen wir uns in der Sporthalle, der Mucki-Bude, der Schwimmhalle und dem Tischtennisraum selbst aus. Leider regnet es andauernd, sodass wir nicht nach draußen gehen können auf den Skater-Platz oder auf die anderen Sportplätze. Doch morgen schon soll das Wetter besser werden, das passt auch gut zu unserem Plan zum Sorpe-See zu wandern.

Leider ist nichts aus dem selbst organisierten Tischtennisturnier geworden, denn viele hatten plötzlich mehr Lust auf Schwimmbad. Das Fußballturnier gestern hat aber gut geklappt.

 

 

Der Abend dann stand offenbar unter irgendeinem fernöstlichen Motto: Chinesische Mauer, Fliegender Teppich und Kamikaze-Sprung ans Trapez waren die absoluten Highlights dieses bewegungsreichen Tages. Ganz toll war, dass auch beim Aufräumen wirklich alle mit ganzer Kraft mitgeholfen haben. So konnten wir pünktlich fertig werden und ungelogen viertel vor Zehn schliefen manche schon tief und fest. Die anderen schauten sich noch das Champions-League-Halbfinale an (armer Herr Ballack).

 

Die Chinesische Mauer

.

 

Der Fliegende Teppich

.

 

 

Der Kamikaze-Sprung ans Trapez

.

 

Tag 4, 07.05.2009

Der Tag der Abreise naht, irgendwie kann niemand so recht glauben, dass es morgen schon wieder zurück nach Sprockhövel geht, respektive fährt.

Doch erst der Spaß und dann das Vergnügen!

Die Wanderung zum Sorpe-See heute am Nachmittag war ein Genuss am ersten regenfreien Tag dieser Woche. Die Sonne meinte es gut mit uns und einige kamen ganz schön ins Schwitzen. 4,5 km nach oben und 6,5 km nach unten, knapp 11 Kilometer galt es zu bewältigen.

Leider war dann der Wind- und Wellengang zu stark, so dass das Paddeln leider ausfallen musste. Dafür gab es aber lecker Eis und eine etwas längere Pause.

 

"Hauptsache die Haare liegen" wäre als Motto des heutigen Abends mindestens knapp daneben gewesen, denn nach der Wanderung, einem sehr ausführlichen Abendessen und noch ausführlicherem Toben im Wasser hieß es, sich zurecht zu machen für den Disco-Abend: Viel Haargel hatte denn für Stehvermögen zu sorgen.

Der Tennen-Willi legte auf und bediente jeden Geschmack. Mit Schlager, Disco-Fox, Hiphop, und Heavy Metal bat er zum Tanz. Headbanging und Luftgitarre waren ebenso angesagt.

Doch um Mitternacht fiel der Hammer, denn die Abreise stand nun kurz bevor...